MARCO NOCIVELLI ERHÄLT DIE AUSZEICHNUNG GRANDI GUGLIE DELLA GRANDE MILANO

18/09/2019

Marco Nocivelli, geschäftsführender Direktor und Vorstandsvorsitzender der Epta-Gruppe, hat am 18 September vom Forschungszentrum Grande Milano die Auszeichnung "Le Grandi Guglie della Grande Milano" erhalten. Die Preisverleihung fand in Anwesenheit von Attilio Fontana, dem Präsidenten der Region Lombardei, sowie von Gianmario Verona, dem Rektor der Bocconi University, statt. Weitere Auszeichnungen gingen an Gian Domenico Auricchio, den geschäftsführenden Direktor von Auricchio S.p.A, an Riccardo Chini, den geschäftsführenden Direktor und Vorstandsvorsitzenden der Calvi Holding S.p.A. sowie an Alfredo Ambrosetti, der den Preis "Grandi Guglie alla Carriera" erhielt.

Diese Auszeichnung wird an Persönlichkeiten verliehen, die sich in verschiedenen Bereichen um die Förderung des wirtschaftlichen, wissenschaftlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Lebens im Großraum Mailand verdient gemacht haben. Marco Nocivelli hat den Preis aufgrund seiner "außergewöhnlichen Unternehmerkarriere erhalten, wobei er sich immer an den Werten der Internationalisierung, der Innovation und der Nachhaltigkeit orientiert hat. Dies hat ihn schließlich zum Präsidenten des Unternehmerverbandes Anima Confindustria Meccanica gemacht und ihn als geschäftsführenden Direktor und Vorstandsvorsitzenden an die Spitze der weltweit bekannten Epta-Gruppe geführt."

Der Preis selbst ist Ausdruck und Symbol für das fleißige Mailand, dafür stehen auch die verschiedenen Materialien, aus denen er gefertigt wurde: Die Basis bildet ein Sockel aus solidem Holz, das die Wurzeln und die Tradition repräsentiert, darauf befindet sich ein Aluminiumträger, Sinnbild von Modernität und Technologie, und auf diesem wiederum ragen transparente Türme nach oben, die in die Zukunft weisen.

Marco Nocivelli, geschäftsführender Direktor und Vorstandsvorsitzender der Epta-Gruppe, erklärt: "Ich bin sehr stolz darauf, diesen wichtigen Preis erhalten zu haben, mit dem natürlich auch eine große Verantwortung verbunden ist. Schon mein Vater, der Gründer der Epta-Gruppe, hat mich gelehrt, dass es die Pflicht eines Unternehmers ist, der Gesellschaft ein positives Beispiel zu geben. Die Unterstützung von ethisch motivierten Projekten, so wie zum Beispiel Initiativen für die Umwelt, das kulturelle Erbe, die Bildung und den Schutz der Arbeitnehmer sowie die Förderung der Gemeinden vor Ort sollten dabei ein Selbstverständlichkeit sein." Und er schließt mit den Worten: "Es ist ein "Lebensstil", für den man sich ohne Wenn und Aber entscheidet - und dazu gehört, dass man wertschätzt, was einem vom Leben geschenkt wurde, und dass man sich für den Erhalt der Werte und der Ressourcen in seiner Region einsetzt."