DAS EPTA-EFFIZIENZMODELL: DIE GRUPPE INSTALLIERT AM PRODUKTIONSSTANDORT IN SOLESINO EINE PHOTOVOLTAIKANLAGE

24/11/2020

Die Verbesserung der Effizienz, die Reduzierung des Verbrauchs und die Schonung der Ressourcen in Übereinstimmung mit den Prinzipien der Kreislaufwirtschaft sind für die Epta-Gruppe vorrangige Ziele. Die jüngsten technologischen Investitionen für den Bau einer hochmodernen Photovoltaikanlage am historischen Hauptsitz der Marke Eurocryor, dem Produktionsstandort Solesino (bei Padua), sind ein konkreter Beweis für das Bestreben des Unternehmens, höchste Qualitätsstandards zu erreichen und dabei Verschwendung zu vermeiden. Das Projekt ist Teil eines umfassenderen Plans, zu dem die Einführung neuer Technologien ebenso gehört wie der Austausch von Best-Practice-Lösungen unter allen Standorten der Gruppe.

Die installierten Sonnenkollektoren erbringen eine Leistung von 208 kW und erzeugen damit 35% des gesamten Energiebedarfs am Standort: Das entspricht einer Reduzierung der CO2-Emissionen um 140 t/Jahr. Dieser Stromerzeugung aus regenerativen Quellen gingen bereits 2019 verschiedene wichtige Projekte zur Reduzierung des CO2-Fußabdrucks voraus, so wurden ZB. die Halogenlampen durch LED-Leuchten der neuesten Generation ersetzt und die herkömmlichen Heizkessel durch moderne Brennwertkessel. Und auch die aktuellen Pläne zur Umstellung der Dienstwagenflotte auf Elektromobilität sowie zur Installation von Ladesäulen für Elektro- und Hybridautos auf dem Firmenparkplatz sind ein deutliches Zeichen dafür, wie sehr das Unternehmen sich für den Schutz der Umwelt und ein nachhaltiges Wachstum einsetzt.