Das Digital Innovation Observatory for Retail präsentiert seine Ergebnisse - unter Beteiligung der Epta-Gruppe

07/02/2019

Epta hat am 7. Februar an der Abschlusskonferenz des Digital Innovation Observatory for Retail teilgenommen, bei der die erzielten Untersuchungs-ergebnisse präsentiert wurden. Die Veranstaltung wurde von der School of Management des Mailänder Polytechnikums geleitet. Teilnehmer waren neben der Epta-Gruppe, die an der Studie mitgewirkt hat, die bedeutendsten Akteure am Markt, darunter Top Retailer, kleinere und mittlere Händler sowie Startups aus der digitalen und der analogen Welt.

Die Konferenz stand unter dem Motto “The store of the future. The place to be!” und bot den Rahmen für die Präsentation der Forschungsergebnisse, die auf den drei folgenden Gebieten erzielt wurden: Digital Strategy, die Auswirkungen der digitalen Entwicklung auf Innovations & Designprozesse sowie ihr Einfluss auf Marketingstrategien im Hinblick auf die Verbraucher.

Die Ergebnisse der Studie haben gezeigt, dass der Digitalisierungsprozess bei diesem Channel bislang vernachlässigt wird: Die Top Retailer in Italien geben nur 21% ihrer jährlichen Investitionen für Innovationen aus. Doch nichtsdestotrotz herrscht ein extrem hohes Interesse an der Entwicklung von Systemen, die das Einkaufserlebnis der Verbraucher im Supermarkt verbessern. 100% aller Einzelhandelsketten haben zumindest eine Front-End Innovation eingeführt (Wifi im Markt, Advanced Cash oder Mobile Pos, neue Zahlungsmethoden, Couponing und Digital Loyalty, Digital Signage und der Online-Verkauf im Supermarkt). Immerhin 91% haben Back-End Lösungen eingeführt (Kundenmonitoring im Markt, elektronische Rechnungsstellung, CRM und Business Intelligence Analytics), um ihre Prozesse effektiver zu machen und ihren Kunden zugleich einen immer angenehmeren und individuelleren Einkauf zu ermöglichen.

Im Fokus der Forschung stand auch eine eingehende Analyse der Omnichannel-Strategie bei den italienischen Händlern, die sich zum Beispiel beim Presales- und Postsales-Service zunehmend in Richtung digital Support orientieren. Unter den von den Händlern eingesetzten Systemen verdienen die digitalen Kühlfächer an dieser Stelle eine besondere Erwähnung.

Der Tag umfasste ein vielseitiges Veranstaltungsprogramm, zu dem auch eine Reihe von Doppelinterviews gehörte. Diese boten sehr interessante Gelegenheiten zum Meinungsaustausch und zur Vertiefung möglicher Zukunftsszenarien in der Retail-Branche.

Unter den Rednern bei der Veranstaltung war auch Giorgio De Ponti, Product Strategy Manager bei Epta. Dieser sagt: "Die Veränderung der Konsumgewohnheiten bei den Verbrauchern stellt die Händler vor große Herausforderungen. Um den neuen Anforderungen der Kunden gerecht zu werden, müssen sich die Märkte in immer attraktivere Orte verwandeln: Wir brauchen kleine Verkaufsflächen, in denen die Beziehung zwischen den Kunden und dem Fachpersonal wieder eine größere Rolle spielt." Und er meint weiter: "Innovation im Einzelhandel ist ohne einen Omnichannel-Ansatz nicht möglich. Epta geht hier voran und bietet den Einzelhandelsketten ihre #EPTABricks-Kühlfächer für die Aufbewahrung von Trockenprodukten sowie von frischen und tiefgekühlten Lebensmitteln. Diese Kühlfächer wurden entwickelt, damit die Kunden ihre Einkäufe, die sie zuvor bei den großen Einzelhändlern online bestellt haben, jederzeit abholen können. Die Locker können an unterschiedlichen, strategisch günstigen Orten aufgestellt werden, so zum Beispiel in der Nähe von Supermärkten, Bahnhöfen oder großen Firmen."