So schaufeln Sie sich mit Ihrer Kühlzelle kein Geldgrab

search 15 Mar 2022

Image
manutenzione e assistenza

Wenn Sie einen neuen Herd oder Backofen für Ihr Restaurant, Cateringunternehmen oder Hotel anschaffen, wollen Sie vorher wissen, welche Kosten im Laufe der Jahre auf Sie zukommen. Nur wenn Sie Zeit, Aufwand und Ausgaben für Aspekte wie Größe, Ausstattung und Energieverbrauch in die Anschaffungskosten einbeziehen, können Sie unterschiedliche Modelle sinnvoll vergleichen. Und wissen, welcher finanzielle Aufwand tatsächlich auf Sie zukommt. Das Gleiche gilt für die Anschaffung einer Kühlzelle. Der reine Anschaffungspreis hängt davon ab, wie groß die Kühlzelle ist und welche Ausstattung sie haben soll. Doch mit diesen Kosten allein lässt sich noch kein Vergleich anstellen. Reinigung, Wartung, antibakterielle Behandlungen und Serviceeinsätze müssen ebenfalls berücksichtigt und eingerechnet werden.

 

Einfache Reinigung spart Zeit und Geld

Wenn Sie dauerhaft sicherstellen möchten, dass Ihre Kühlzelle reibungslos läuft, ist eine Wartung einmal pro Jahr unverzichtbar. Diese ist je nach Hersteller unterschiedlich aufwendig – und kostet entsprechend. Sie sollten sie ebenso in die Unterhaltskosten Ihrer Kühlzelle einkalkulieren wie die zeitlichen und finanziellen Aufwände für regelmäßige Reinigungen und den Energieverbrauch.

Moderne Kühlzellen verfügen häufig über abgerundete Innenecken zwischen den Wänden und zwischen Boden und Wand. Diese erleichtern Ihnen das Reinigen enorm, es geht einfacher und schneller, weil sich in den Ecken weniger Dreck absetzen kann. Die Zeit, die Ihre Mitarbeiter dadurch gewinnen, können sie für andere Tätigkeiten nutzen. Auch in puncto Hygiene sind abgerundete Ecken ein Vorteil: In Kombination mit einem antibakteriellen System in der gesamten Kühlzelle unterstützen sie dabei, dass sich Bakterien nicht ausbreiten.

 

Mit Effizienz punkten

Wie hoch die Unterhaltungskosten für Ihre Kühlzelle ausfallen, bestimmt der Energieverbrauch maßgeblich mit. Denn die Kühlzelle läuft rund um die Uhr, an 365 Tagen im Jahr – und verbraucht kontinuierlich Strom. Informieren Sie sich deshalb vorab, wie viel Energie Ihre Kühlzelle benötigt und lassen Sie diese Aufwände in Ihren Modellvergleich einfließen. Bedenken Sie dabei auch, dass die Kosten für Strom künftig eher steigen als sinken werden – eine gute Energieeffizienz zahlt sich also auch langfristig aus.

 

Einfach ab- und wieder aufbauen

Was passiert, wenn Sie Ihre Kühlzelle aus Platzgründen umstellen oder sogar mit Ihrem gesamten Betrieb umziehen müssen? Die meisten Kühlzellen sind für den Einmalgebrauch konzipiert. Sie lassen sich aufbauen, aber nicht mehr so abbauen, dass sie weiterverwendet werden können. Wollen Sie dann erneut tief in die Tasche greifen und eine neue kaufen? Unabhängig davon, wie alt Ihre Kühlzelle ist? Auch solche Eventualitäten sollten Sie bereits vor der Anschaffung berücksichtigen und sich informieren, welche Modelle „recycelt“ werden können. Modulare Kühlzellen, die mit einem einfachen Montagesystem ausgestattet sind, lassen sich leicht abbauen und an anderer Stelle wieder aufstellen. Außerdem können Sie die Paneele ganz einfach erweitern – ein großes Plus, wenn Ihr Betrieb wächst und Sie sich vergrößern wollen. Es gibt noch nicht allzu viele Modelle auf dem Markt, die sich für den Umzug an einen anderen Standort eignen, deshalb lohnt sich ein genauer Blick.