EPTA mit neuer Verbundanlagenfertigung

10/12/2012

Epta, weltweit führender Anbieter im Bereich der Gewerbekälte, hat in seinem Werk in Limana (Italien) eine neue Verbundanlagenfertigung in Betrieb genommen. Auf einer Gesamtfläche von 3.200 Quadratmetern sind vier Produktionslinien sowie ein Testbereich für Kälteaggregate und Verbundanlagen untergebracht.

Die standardisierten Baureihen lassen sich je nach Kundenanforderung konfigurieren. So steht eine große Anzahl an Verdichtertypen sowie Regel- und Steuerungssystemen zur Auswahl. Basis jeder Anlage ist ein schwingungsarmer Rahmen, den Epta in Zusammenarbeit mit den Universitäten von Bergamo und Brescia entwickelt hat. Verbunden sind die Rahmenteile, die Epta in der eigenen Blechverarbeitung herstellt, durch hochfeste Nieten. Am Ende jeder Produktionslinie steht eine 100-prozentige Systemkontrolle. Hierbei werden die Dichtheit der Anlage zertifiziert, alle erforderlichen elektrotechnischen Prüfungen durchgeführt und die Regelparameter in die Anlage geladen, was die Inbetriebnahme sicherer und schneller macht.

Im Werk in Lima werden folgende Produkte hergestellt: Epta-Cube und das Medium-Power-Kompressor-Paket EptaGloo für kleinere Verkaufsflächen, die Verbundanlage EptaBerg für Super- und Hypermärkte, die CO2-Verbundanlagen EptaGreen, Eco2Small und Eco2Large sowie die Verdichter der Baureihe TSE und die Verflüssigungssätze TES, ESAS und SER.

Lean Production nach der 5S-Methode

Nachdem die Produktionsanlage mit klarem Fokus auf Umweltschonung und Energieeinsparung modernisiert wurde, hat Epta seine Verbundanlagenfertigung zusätzlich nach dem 5S-Lean-Production-Konzept organisiert. Die 5S-Methodik basiert auf den Grundpfeilern Sortieren, Setzen, Sauberkeit, Standardisierung und Selbstdisziplin. Werden diese Prinzipien bei der Strukturierung und täglichen Nutzung des Arbeitsplatzes befolgt, hat jeder Mitarbeiter in der Fertigung sofort das Werkzeug zur Hand, das er gerade benötigt. Denn jedes Tool befindet sich an einem genau definierten Aufbewahrungsort. Ebenso sind die Abläufe in der Verbundanlagenfertigung standardisiert. Diese Maßnahmen steigern Ordnung, Arbeitssicherheit und Sauberkeit, was zu einer optimalen Qualität der Produkte und einer besonders wirtschaftlichen Fertigung führt. Im Zuge der 5S-Lean-Production hat Epta auch die logistischen Abläufe der Verbundanlagenfertigung optimiert. So sind die einzelnen Lagerbereiche durch die weitläufigere Konzeption leichter für Gabelstapler zugänglich. Zudem wurden die Lagerregale neu gekennzeichnet, so dass die Lageristen Material und Einzelteile schneller finden.

Lesen Sie mehr

EPTA präsentiert neues Wasserkreislauf-Kältesystem

05/12/2012

Epta, weltweit führender Anbieter im Bereich der Gewerbekälte, hat auf der Chillventa 2012 ein neues Wasserkreislauf-Kältesystem präsentiert, für das Carel Industries die Steuerung entwickelt hat. Das System ermöglicht eine dezentrale Kälteversorgung gekoppelt mit einfacher Handhabbarkeit. Die Kältetechnik ist in Modulen gekapselt, so dass die Betriebsbedingungen individuell auf den Bedarf jedes einzelnen Kühlmöbels abgestimmt werden können. Dadurch sind sogar unterschiedliche Warentemperaturen innerhalb einer Möbelreihe denkbar. Weiterhin erhöht das neue Wasserkreislauf-Kältesystem die Sicherheit: Bei einem Ausfall ist immer nur ein einziges Möbel betroffen und nicht der gesamte Kühlbereich. Auch kann der Supermarkt auf einen Maschinenraum verzichten und der Service vereinfacht sich.

Jedes Modul besteht aus einem horizontalen Scroll-Kompressor, der mit einem wassergekühlten Inverter betrieben wird, sowie aus einem wassergekühlten Verflüssiger. Diese Komponenten sind in einem kompakten Gehäuse untergebracht, das auf das Kühlmöbel aufgebaut oder auf den Kühlräumen installiert wird. Die Verflüssigungswärme wird über einen Wasserkreislauf abgeleitet und kann zur Wärmerückgewinnung genutzt werden. Es sind Module unterschiedlicher Leistung geplant. Epta wird Module für die konventionelle Abtauung und Heißgasabtauung sowie für Normal- und Tiefkühlanwendungen entwickeln.


Durch die kompakte Bauweise lässt sich das System in nahezu jeder LEH-Umgebung integrieren und deckt damit eine große Bandbreite an Kühlanwendungen ab. Das System ist aufgrund des „Plug- & Play“-Konzepts problemlos zu installieren. Da alle Kältemittelleitungen in einem standardisierten industriellen Fertigungsprozess hergestellt werden, wird eine hohe Systemdichte erreicht. Ein weiterer Vorteil ist die erhebliche Füllmengenreduzierung. Bis auf die übliche Reinigung der Kühlmöbel ist an den Kühlstellen keine Wartung erforderlich. Bei Defekten lassen sich die Module einfach auswechseln. Aufgrund der geringen Kältemittelfüllmenge reduzieren sich auch die vorgeschriebenen Dichtheitsprüfungen. Ausfälle bleiben normalerweise auf einzelne Kühlmöbelelemente begrenzt. Der Wartungsaufwand für den Wasserkreislauf hängt von der jeweiligen Systemlösung ab.

„Mit unserem neuen Wasserkreislauf-Kältekonzept haben wir einen neuen Meilenstein im Bereich der gewerblichen Kühlung gesetzt“, erklärt Joachim Dallinger, Leiter Produktmanagement und Marketing bei der Epta Deutschland GmbH. „Das neue System versetzt Marktbetreiber in die Lage, ihre laufenden Wartungskosten um bis zu 33 Prozent zu senken und ihre Energieeinsparungen bei der Kühlung um bis zu zehn Prozent zu steigern.“

Das System, das auf der Chillventa vorgestellt wurde, ist eine Projektstudie. Derzeit ist zunächst ein Test mit Prototypen in einem Supermarkt in Italien geplant. Anschließend erfolgt die Entwicklung der industriellen Produktreihe. Die Markteinführung ist für 2013 geplant.

Lesen Sie mehr