EPTA UND SIRAP TRETEN AUF DER SEEDS & CHIPS GEMEINSAM FÜR EINE GESUNDE UND NACHHALTIGE ERNÄHRUNG EIN

19/04/2019

Epta führt die Zusammenarbeit mit Sirap, einem der wichtigsten Verpackungs-produzenten für frische Lebensmittel in Europa fort. Gemeinsam sind beide auf der fünften Ausgabe der italienischen Messe Seeds & Chips, The Global Food Innovation Summit vertreten, und präsentieren dort ein Projekt zur Förderung einer gesunden, ausgewogenen und nachhaltigen Ernährung.

 

Die Veranstaltung findet vom 6. bis 9. Mai in Mailand zeitgleich mit der Messe TUTTOFOOD statt. Sie greift dabei die Themen der Expo 2015 wieder auf und bietet ein internationales Forum, um über die Zukunft unserer Landwirtschaft zu diskutieren. Dazu gehören auch Lebensmittelsicherheit, Nahrungssicherstellung und die Bekämpfung der Lebensmittelverschwendung, drei Themen, die auf der Messe unter Beteiligung zahlreicher Persönlichkeiten aus aller Welt sicher lebhaft diskutiert werden. Zu den Hauptrednern gehören der Schauspieler Alec Baldwin, der sich aktiv an Umweltkampagnen beteiligt, Kerry Kennedy, die Präsidentin des Robert F. Kennedy Center for Justice and Human Rights, José Graziano da Silva, Generaldirektor der FAO, sowie Prinzessin Viktoria de Bourbon de Parme, die junge Bauern in Entwicklungsländern unterstützt.

 

Am 8. Mai wird Victor Lopes Mascarenhas, Product Innovation Manager der Sirap Group, Epta und Sirap im Rahmen des Forums mit einer Rede vertreten. Dabei wird er auch speziell auf die Bedeutung von Forschung und Innovation für die Entwicklung nachhaltiger Lösungen eingehen, die zur Verbesserung der Lebensmittel-qualität beitragen. Als Beispiel hierfür wird er das neue System präsentieren, das Epta und Sirap gemeinsam entwickelt haben.

 

Der Zusammenhang zwischen einer bewussten Ernährung und der Reduzierung des Carbon Footprint wird sich wie ein roter Faden durch den Ausstellungsbereich ziehen: Hier steht insbesondere der Verkaufsautomat London Meal aus der Iarp City Collection im Fokus. Diese Lösung wurde von Epta gemeinsam mit Sirap entwickelt, um insbesondere den Kunden in Einkaufszentren, öffentlichen Einrichtungen oder Krankenhäusern eine ausgewogene und schmackhafte Mahlzeit gemeinsam mit einem Getränk nach Wahl anzubieten. Ein großer Vorteil des neuen Automaten ist seine hohe Umweltfreundlichkeit, denn er wird mit Propan betrieben, einem natürlichen und umweltfreundlichen Kältemittel. Die spezielle Verpackung Meal8 von Sirap, besteht dabei je nach Lebensmitteltyp aus unterschiedlichen Komponenten, die die Haltbarkeit erhöhen und damit die Lebensmittelverschwendung reduzieren.

 

Auf der Seeds & Chips werden auch andere Spitzenlösungen der Marke Iarp präsentiert, darunter das Modell New York Chef aus der Iarp City Collection, ein Verkaufsautomat für einzeln portionierte, tiefgefrorene Fertiggerichte wie zum Beispiel Suppen oder Aufläufe, die in der Mittagspause verzehrt werden können. Und schließlich muss an dieser Stelle auch das offene, halbhohe Kühlmöbel Joy für Getränke aus der Iarp Cool Emotions-Reihe erwähnt werden: Es besticht durch sein geradliniges Hightech-Design mit einer besonderen, blauen LED-Beleuchtung am äußeren Rahmen. Der innovative Digitaldruck direkt auf der Metalloberfläche, der für alle Lösungen der Marke Iarp angeboten wird, eröffnet zudem eine unbegrenzte Anzahl an Personalisierungsmöglichkeiten.

 

Lesen Sie mehr

Epta präsentiert das Projekt LIFE C4R auf der 8. Konferenz des International Institute of Refrigeration

04/04/2019

Epta ist Sponsor der 8. Ausgabe der Konferenz für Kältetechnik, die vom 11. bis 13. April in Ohrid, in Nordmazedonien stattfindet und vom International Institute of Refrigeration organisiert wird. Der Hauptfokus der diesjährigen Veranstaltung liegt auf einem Austausch zum Thema der natürlichen Kältemittel wie R744 und Ammoniak, die weltweit immer häufiger eingesetzt werden.

 

Epta wird auf dieser Konferenz durch Maurizio Orlandi, Innovation Centre Manager sowie von Helene Bigaran, System Engineer, vertreten. Außerdem wird Stefano Trabucchi, Innovation Centre Engineer bei Epta, auf der Konferenz einen Vortrag zur CO2-Kältetechnik halten: Dabei wird er anhand erfolgreicher Projekte aufzeigen, wie sich die transkritische Waterloop-Technologie so optimieren lässt, dass sie auch beim Einsatz für Tiefkühlmöbel eine exzellente Performance bietet.

 

Die Konferenz bietet Epta außerdem eine gute Gelegenheit, um einem Expertenpublikum das Projekt Life C4R – Carbon 4 Retail Refrigeration zu präsentieren, an dem die Gruppe mit der Full Transcritical Efficiency-Technologie, kurz FTE, beteiligt ist. Diese Initiative wird von der Europäischen Union im Rahmen des Förderprogramms LIFE 17 CCM/IT/000120 finanziert und zielt darauf ab, einen neuen Standard für die Kühlung mit natürlichen Kältemitteln im Einzelhandel festzulegen. Es ist das Ziel des Projektes zu zeigen, dass es möglich ist, die Treibmittel HFCKW und FKW in jedem klimatischen und wirtschaftlichen Umfeld durch CO2 zu ersetzen. Die Planung der Epta-Gruppe für den Zeitraum der Jahre 2018 bis 2020 sieht vor, die CO2-Technologie auf der Grundlage eigener Labortests weiterzuentwickeln. Außerdem werden zwei Testanlagen für den Realbetrieb installiert und vor Ort von den Nutzern erprobt. Schließlich werden mindestens vier weitere solcher Anlagen in Rumänien, Spanien und anderen Ländern der EU zum Einsatz kommen, um die Leistungen der FTE-Technologie zu überprüfen. Es wird erwartet, dass im Vergleich zu einer herkömmlichen CO2-Boosteranlage eine Energieersparnis von 15% erreicht wird.

 

Lesen Sie mehr

Epta akquiriert Kysor Warren und erschliesst sich den Nord- und Mittelamerikanischen Markt

02/04/2019

Die Epta S.p.A., - ein auf die gewerbliche Kühlung spezialisierter, multinationaler Konzern - übernimmt Kysor Warren, den drittgrößten US-amerikanischen Hersteller von Kühlmöbeln und gewerblichen Kältesystemen. Kysor Warren besteht seit über 135 Jahren und gehörte bislang zu Heatcraft Worldwide Refrigeration, der auf Kältetechnik spezialisierten Unternehmenssparte von Lennox International Inc. Mit dieser Übernahme geht auch eine neue Unternehmensgründung einher, nämlich die der Kysor Warren Epta US Corp.

Die Akquisition liegt ganz auf einer Linie mit der Expansionsstrategie der Epta-Gruppe: Diese setzt einerseits - durch ein immer breiter gefächertes Produkt- und Dienstleistungsangebot sowie durch kontinuierliche Investitionen in Innovation und Effizienz - auf ein internes Wachstum, mit dem Erwerb führender Marken in ihren jeweiligen Ländern aber genauso auch auf externes Wachstum.

Dazu sagt Marco Nocivelli, der Präsident und Geschäftsführer der Epta-Gruppe: "Die Gründung der Kysor Warren Epta US Corp. ist ein Meilenstein und eine große Herausforderung für unsere Gruppe. Diese Herausforderung haben wir angenommen, und wir sind nun bereit für den Markteintritt in Nord- und Mittelamerika, eine äußerst wettbewerbsfähige, innovative und bedeutende Region, die derzeit allein mehr als ein Drittel des weltweiten Marktes für Kältetechnik ausmacht." Und er fügt hinzu: "Mit dieser Akquisition können wir die Pläne für unsere Unternehmensentwicklung noch schneller voranbringen. Die Marke Kysor Warren genießt einen hohen Bekanntheitsgrad und spielt in der Region eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von innovativen Systemen mit natürlichen Kältemitteln, wie etwa dem CO2. Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über hocheffiziente und strukturierte Produktionsstätten und über ein motiviertes und qualifiziertes Team von Fachkräften."

Parke Adamson, General Manager von Kysor Warren erklärt: "Epta und Kysor Warren haben eine gemeinsame Vision und eine große Übereinstimmung in ihrer Unternehmenskultur, die jeweils auf ähnlichen Werten wie Qualität, Nachhaltigkeit, Innovation, Design und Effizienz basiert. Die bereichsübergreifenden Kompetenzen und das Knowhow der Epta-Gruppe bei der Entwicklung von Systemen mit natürlichen Kältemitteln, in Verbindung mit unserer langjährigen Erfahrung im Dienste des nordamerikanischen Einzelhandels, schaffen Synergien, mit dem sich die Marke Kysor Warren noch weiter konsolidieren lässt. Das versetzt uns in die Lage, die Chancen zu nutzen, die sich uns in dieser dynamischen und in ständiger Weiterentwicklung befindlichen Branche bieten."

Lesen Sie mehr

Epta schaut in die Zukunft und geht eine Partnerschaft mit CRIT ein

13/02/2019

Für Epta sind Innovation und Technologie grundlegende Faktoren, um ein langfristiges Wachstum zu gewährleisten. Daher geht die Gruppe eine aktive Partnerschaft mit CRIT ein, einem Unternehmen, das sich auf die Forschung und Analyse im Bereich technischer und wissenschaftlicher Informationen sowie auf die Entwicklung zukunftsweisender Projekte spezialisiert hat. Die Ziele der Initiative sind die kooperative Innovation und der Austausch von Knowhow und Expertise mit anderen renommierten internationalen Unternehmen, die ebenfalls mit CRIT zusammenarbeiten.

 

CRIT ist ein technisches Innovations- und Forschungszentrum für Unternehmen, das den Dialog unter den Teilnehmern fördert, um technische und verwaltungstechnische Fragen durch den Austausch spezifischer Best Practices und Benchmarking zu untersuchen und technologische Aufklärungsservices anzubieten, um das Wissen über bestimmte Technologien zu erweitern.. Zu den Aktivitäten, die von CRIT organisiert werden, gehören Seminare, Konferenzen, Schulungen und Workshops zur Zusammenarbeit zwischen Unternehmen. Darüber hinaus bietet CRIT seinen Mitgliedern ein exklusives Lieferantennetzwerk, das NFA (Network of Accredited Suppliers), das sich im Laufe der Jahre zu einem echten Unternehmensnetzwerk entwickelt hat. Dabei sind die beteiligten Unternehmen aktiv in die Programmentwicklung eingebunden und können so über die jeweiligen Projekte und zu behandelnden Themen mitentscheiden. Die Herangehensweise ist dabei immer gemeinschaftlich und kooperativ.

 

Epta hat kürzlich an einem Seminar zum Digital Twin-Modell teilgenommen, das durch die Verbindung von IoT-, KI- und Datenanalyse-Technologien mit Simulationstools den Weg für die Entwicklung von neuen, serviceorientierten Geschäftsmodellen ebnet. Dazu zählen auch die vorausschauende Diagnose bei Anlagen und Maschinen, die Qualitätskontrolle der Produkte, sowie die Designoptimierung und die Produktpersonalisierung.

Am 7. Februar hat die Gruppe außerdem an einer Veranstaltung zum Thema 5G und digitale Transformation teilgenommen, um die Chancen und technologischen Herausforderungen auszuloten, die mit der vierten industriellen Revolution einhergehen.

Lesen Sie mehr

In Gedenken an Luigi Nocivelli wurde die erste Berufsschule für Kälte- und Klimatechnik in Italien eröffnet

08/02/2019

Am Freitag, dem 8. Februar, wurde in der bei Mailand gelegenen Stadt Magenta das erste Training Center für Kälte- und Klimatechnik mit eigenem Ausbildungslabor eröffnet. Neben Vertretern der Presse war auch Chiara Calati, die Bürgermeisterin der norditalienischen Gemeinde, bei der Eröffnung zugegen. Es handelt sich dabei um die erste berufsbildende Schule in Italien, die zukünftige Kälte- und Klimatechniker gemäß der Norm UNI EN 13313 ausbildet. Zudem ist es die erste Schule in ganz Europa, die über einen eigenen kleinen Supermarkt verfügt, der von Epta mit der innovativen, transkritischen CO2-Technologie ausgestattet wurde.

 

Das Training Center für Kälte- und Klimatechnik wurde zum Gedenken an den Gründer der Epta-Gruppe, Luigi Nocivelli, benannt, für den berufliche Bildung und Wissensdurst immer eine große Rolle spielten, und der außerdem fest davon überzeugt war, dass man der Allgemeinheit stets auch etwas von dem zurückgeben sollte, was man erhalten hat.

 

Für das Training Center wurden Investitionen und Spenden in Höhe von insgesamt 500.000 Euro aufgebracht. Gegründet wurde es vom Mailänder Verband für Berufliche Bildung, ASLAM, gemeinsam mit den beiden Verbänden Assocold und Assofrigoristi, und es ist eine Antwort auf den steigenden Bedarf an Fachkräften für die natürlichen Kältemittel, denn sie sind die Zukunft der Kältetechnik. Außerdem werden im Ausbildungslabor Fortbildungen für Fachkräfte durchgeführt werden.

 

Marco Nocivelli, Präsident und Geschäftsführer von Epta und Präsident der Assocold, sagt dazu: "Die Eröffnung dieses Zentrums war für uns ein wichtiges Ziel, und wir sind darauf sehr stolz. Italien hat im Bereich der Kälte- und Klimatechnik einen großen Erfahrungsschatz, und es ist wichtig, diese Erfahrung an die nächste Generation weiterzugeben und auf diese Weise einen Beitrag zur erfolgreichen Zukunft unseres Landes zu leisten." Und erfügt hinzu: "Die Gründung dieses Instituts ist ein klarer Beleg für das soziale Engagement und das Vertrauen, das alle Beteiligten in die nächste Generation und in die jungen Menschen setzten, die hier in einem zunehmend gefragten Bereich eine Ausbildung auf hohem Niveau erhalten. Diese zukunftsgewandte Ausbildung ermöglicht es ihnen, sich in ihrem Beruf als Techniker erfolgreich den immer neuen Herausforderungen zu stellen, die der ständige technologische Fortschritt und die verschiedenen europäischen und internationalen Regelungen mit sich bringen."

 

Carlo Montanari, EptaService Manager bei Epta, meint zu dem Thema: "Wir bei Epta sind fest überzeugt vom großen Wert einer guten Ausbildung, und wir verstehen diese als einen persönlichen und beruflichen Entwicklungsprozess. Die Gründung des neuen Instituts bestätigt uns in dieser Haltung. In dieser Schule bekommen die Schüler die Möglichkeit, Engagement zu zeigen, und ihnen steht dafür ein Labor mit einem kompletten Kälteanlagensystem zur Verfügung, das außerdem mit einigen der innovativsten Technologien auf Basis natürlicher Kältemittel ausgestattet ist. Das Ziel dabei? Die für die Branche wichtige Funktion des Kältetechnikers zu stärken. Denn die reibungslose Funktion und die Leistung einer Anlage hängen entscheidend von ihrer fachgerechten Wartung ab."

 

Die Kurse haben im September 2018 begonnen, und bislang werden die folgenden Ausbildungen angeboten: "Techniker für Heizanlagen - Installation und Wartung von Anlagen mit Wärmeträgerflüssigkeit" und "Techniker für zivil- und industriell genutzte Anlagen - Fachmann für Kälteanlagen und Wärmepumpen". Ab dem nächsten Ausbildungsjahr können sich junge Menschen mit Schulabschluss außerdem für den Kurs "Fachkraft für Heizungs- und Sanitäranlagen" anmelden und einen Abschluss als Techniker erwerben.

 

 

Lesen Sie mehr