EPTA UND MIGROSS, EINE ZUSAMMENARBEIT "DER A-KLASSE"

26/10/2016

Eine Zusammenarbeit im Zeichen einer ökologisch nachhaltigen Philosophie: Dies ist der gemeinsame Grundgedanke, der den Komplettlösungen der zum Epta-Konzern gehörenden Marken Costan und Eurocryor in der neuen Migross-Filiale in Caprino Veronese zugrunde liegt.

Ein Store mit „grünem Herz“, mit der die Handelskette unterstreichen will, wie aufmerksam sie den Bedürfnissen der örtlichen Gemeinde, wo sie seit über 20 Jahren präsent ist, gegenübersteht. Die Achtung des Gebietes kommt beispielsweise durch die originelle Materialwahl für die Außenfassade der Filiale zum Ausdruck: Stein in dunklen Farbtönen, damit sich das Gebäude so gut es geht in die umliegende Berglandschaft einfügt. Ferner verfügt die rund 1.500 m² große Filiale über die Energieeffizienzklasse A, und zwar dank der Verwendung von Kältesystemen der neuesten Generation und LED-Beleuchtung sowie nicht zuletzt durch die Installation von Solarmodulen auf dem Dach (42 kW).

Um dem Bedürfnis von Migross, die CO2-Bilanz des Gebäudes zu verbessern, zu entsprechen, hat Epta eine CO2-Kaskaden-Anlage angeboten sowie Kühlmöbel der Marken Costan und Eurocryor, die eine hohe Energieeffizienz mit einer vorteilhaften Warenpräsentation vereinen.  Hierbei treten das hohe Kühlregal GranVista, das halbhohe Kühlregal Aeria UP Closed und das Tiefkühlregal Cayman UP aus der Rev UP Family sowie die Bedienungstheke Rossini Design Convertible, die auch als Heißtheke verfügbar ist, besonders hervor. Es handelt sich um eine exklusive Produktpalette, mit welcher, dank einem erfolgreichen Mix aus Stil und Technologie, die Inneneinrichtung der Filiale mit einer einzigen Produktfamilie abgedeckt werden konnte: von der Backwarenabteilung über Wurst & Käse der Feinkost- und Metzgerabteilung bis hin zu Frisch- und Tiefkühlprodukten, wodurch eine beeindruckende Gesamtwirkung und gleichzeitig eine hohe Stromersparnis erzielt werden konnten.

 Um zusätzlich den Absatz der Wurstwaren in der Selbstbedienung zu erhöhen, hat Epta auf das Twin Mini der Marke Eurocryor gesetzt. Es handelt sich um eine Selbstbedienungsinsel mit vielfältigen individuellen Gestaltungs- und Ausstattungsvarianten. Sie zeichnet sich durch eine durchsichtige Rückwand aus, die natürliches Licht garantiert und somit die Frische der Ware hervorhebt und dadurch dazu beiträgt die Aufmerksamkeit der Verbraucher auf die Waren zu lenken. Das besondere Design des Twin Mini gestattet es, neben den Kühlprodukten im Kühlmöbel auch Trockenprodukte auf der oberen Ablage der Selbstbedienungsinsel zu präsentieren, um so das Cross-Selling zu steigern.

Außerdem hat Epta die komplett verglaste Kühlinsel Chorus und die halbverglaste Kühlinsel Rhapsody der Marke Costan geliefert. Diese kompakten und energieeffizienten steckerfertigen Kühlmöbel wurden entworfen, um dem Bedarf der Händler Impulskäufen zu steigern und dabei gleichzeitig eine geringere Umweltbelastung zu gewährleisten, zu entsprechen. Dies gelingt dank der Verwendung von Propan R290 als natürliches Kältemittel mit einem erhöhten Leistungskoeffizienten und einem GWP-Wert, der rund 1.300 Mal niedriger ist als der von F-Gasen wie R404A.

Lesen Sie mehr

COSTAN FEIERT 70 JAHRE EXZELLENZ UND ERÖFFNET DIE NEUE GLASBAUANLAGE AM STANDORT BELLUNO

18/10/2016

COSTAN FEIERT 70 JAHRE EXZELLENZ

Am 14. Oktober hat Costan sein 70. Firmenjubiläum gefeiert und zugleich seine neue Glasbauanlage am Produktionsstandort Limana, in der Provinz Belluno, eröffnet. Bei den Feierlichkeiten waren neben der Presse auch zahlreiche Vertreter der lokalen Politik und der Landespolitik anwesend: Der Abgeordnete Gianclaudio Bressa, Staatssekretär und zuständig für regionale Angelegenheiten und Selbstverwaltung, Gianpaolo Bottacin, Dezernent für Umweltschutz und Zivilschutz der Region Venetien, Daniela Larese Filon, Präsidentin der Provinz Belluno und Milena De Zanet, die Bürgermeisterin von Limana.

Die Feier war eine willkommene Gelegenheit, um an die Geschichte und Entwicklung dieser Marke zu erinnern, und um auch über künftige Projekte zu sprechen. Das Unternehmen Costan wurde im Jahre 1946 gegründet und bildet den ursprünglichen Kern der heutigen Epta-Gruppe. Damals eröffneten die Brüder Mario und Alberto Costan aus Val Comelico in Turin ihre erste Werkstatt für die Produktion von Gefrier- und Kühlschränken.

Der Name Costan steht für Qualität, erstklassigen Service und technologisch fortschrittliche und hochzuverlässige Lösungen. Die große Stärke des Unternehmens ist dabei seine Innovationskraft: Ganz auf einer Linie mit der Unternehmenspolitik von Epta verbindet die Marke exzellente Produkte mit umweltverträglichem Wachstum. Dieser Innovationsprozess hat sich in den letzten 10 Jahren immer mehr verstärkt: So wurden im Zeitraum von 2007 bis 2016 für Innovationen insgesamt 50 Millionen Euro ausgegeben, also durchschnittlich 5 Millionen Euro pro Jahr. Mit dieser Strategie zielt Costan auf kontinuierliche Verbesserung: Das gilt sowohl für die Achtung der Umwelt, z.B. mit der Reduzierung des Carbon Footprint, als auch für die Einführung und Implementierung fortschrittlichster Maschinen und robotergesteuerter Anlagen, die das Werk in eine "Fabrik der Zukunft" verwandeln.

Die jüngste Investition in Höhe von ca. 10 Millionen Euro ist die Realisierung der Glasbauanlage, mit der Ende 2014 begonnen wurde. Die moderne Technologie und Ausstattung ermöglichen die Produktion von bis zu 250.000 Flach- und Isolierverglasungen pro Jahr sowie die Schaffung von 60 neuen Arbeitsplätzen in der Region Belluno. Außerdem war für den Bau der Anlage mit einer Größe von 4.800m2 eine Erweiterung des Produktionsstandorts nötig: Dieser hat nun eine Größe von 70.000 m2.

Marco Nocivelli, Präsident und Geschäftsführer der Epta-Gruppe, sagt dazu: "Wir sind sehr stolz, hier mit all unseren illustren Gästen zwei wichtige Ereignisse feiern dürfen, nämlich den 70. Geburtstag des Unternehmens Costan und die Eröffnung der neuen Glasbauanlage, die vor kurzen ihren Betrieb aufgenommen hat. Costan ist die älteste Marke der Epta-Gruppe und identifiziert sich vollkommen mit der Unternehmensphilosophie, die Innovation, Exzellenz und Wachstum mit ökologischer Nachhaltigkeit und der Stärkung der Gemeinschaft in der Region miteinander vereint. Schließlich danken wir noch all unseren Mitarbeitern für ihre Unterstützung und ihren aktiven Beitrag: Ihm ist es zu verdanken, dass Epta von der bedeutenden italienischen Investmentbank Mediobanca zu den 300 größten Industrie- und Dienstleistungsunternehmen des Landes gezählt wird."

 

Lesen Sie mehr

EPTA BEIM EUROVENT SUMMIT 2016 EIN BLICK IN DIE ZUKUNFT

03/10/2016

Epta war Teilnehmer des Eurovent Summit 2016, dem wichtigsten europäischen Kongress für Entscheidungsträger im Bereich Raumklima (HVAC), Prozesskühlung und Technologien zur Lebensmittelkühlung. Die Veranstaltung fand in Krakau statt und wurde vom Branchenverband Eurovent, von der Eurovent Certita Certification sowie von der Eurovent Market Intelligence organisiert. Sie stand unter dem Motto “Beyond HVACR” und war eine einmalige Begegnungsstätte für mehr als 300 Top Player der Branche, die aus Europa, dem Mittleren Osten sowie aus Nordafrika kamen, und die an insgesamt mehr als 40 Meetings, Seminaren und Veranstaltungen teilnehmen konnten.

Das Herzstück des Kongresses war die Eurovent Innovation/Hub, die in einem ganz besonderen Ambiente stattfand, nämlich im stillgelegten Straßenbahnbetriebshof Stara Zajezdnia. William Pagani, Marketing Direktor der Epta-Gruppe, hat diese Veranstaltung mit einem Vortrag zur "Zukunft der gewerblichen Kühlung" eröffnet. Diesem wichtigen Vortrag folgten die Beiträge anderer bedeutender Persönlichkeiten der HVACR-Industrie, die dabei insbesondere das Wachstumspotential der Branche aufgezeigt haben.

William Pagani, Marketing Direktor der Epta-Gruppe, sagt dazu: "Die Eurovent Innovation/Hub war die perfekte Gelegenheit, um sich über die neuesten Trends und Technologien am Markt auszutauschen: Die Vernetzung der Kühlbranche mit anderen Branchen schreitet immer mehr voran. Und die gewerbliche Kühlung verfolgt dabei einen sehr umfassenden Ansatz, bei dem Forschung und Entwicklung eine große Rolle spielen: So geht es z.B. um die Einhaltung der F-Gas-Verordnung, um den Umbau der Supermärkte hin zu Nearly Zero Energy Buildings (nZEB) sowie um ein aufmerksames Auge auf den IT-Sektor. Denn im Moment findet in der Informatik eine Revolution statt, deren Herausforderungen wir uns stellen müssen."

 

Lesen Sie mehr

MERGER OF COSTAN S.R.L. - IARP S.R.L. - MISA S.R.L. INTO EPTA S.P.A, ALL COMPANIES ALREADY 100% CONTROLLED BY EPTA

29/09/2016

The Boards of Directors of Epta S.p.A. and its subsidiaries Costan s.r.l., Iarp S.r.l.  and Misa s.r.l. approved the Merging Project of those companies into Epta S.p.A. on 22/09/2016. The decision is aimed to simplify Epta Group’s company structure in Italy and its Governance model accordingly. The aim of the project is to improve the administrative efficiency, reducing the burden of statutory and fiscal obligations to be met. The merger will also allow to achieve significant benefits thanks to faster decision-making processes.

We will continue to operate with our long-standing Italian brands”, stated Marco Nocivelli, Chairman and Managing Director of Epta S.p.A.Costan, Iarp and Misa are leaders in their respective sectors and have always been recognized for innovation, reliability, outstanding design and quality. They are among the pillars of the Group’s tradition and values. The synergies between each brand allow Epta to offer well-balanced, turn-key solutions to meet the market needs in Retail, HoReCa sector and in the Food & Beverage industry”.

For all those concerned, the merger will be effective from the date of the last registrations stipulated  as per the article 2504-bis of the Civil Code, and presumably from 31 December 2016.

The accounting and fiscal effects of the merger will be retrospectively dated to 1 January of the business year in which the legal effects of the merger were enforced (presumably from 1 January 2016).

 

Lesen Sie mehr

EPTA BEI TECNOFRIO, DEM KONGRESS DER KÄLTEBRANCHE IN MADRID

28/09/2016

Epta Iberia nimmt an der Tecnofrío 2016 teil, einem wichtigen Kongress der Branche, der am 28. und 29. September stattfindet und von der Autonomen Gemeinschaft Madrid gemeinsam mit dem Spanischen Verband für Klima- und Kältetechnik ATECYR sowie der Energiestiftung der Autonomen Gemeinschaft Madrid organisiert wird. Ziel der zweitägigen Veranstaltung ist ein reger Austausch über die Technologien und die Best Practice, die entscheidend für die Entwicklung der Kältebranche sind. Dabei werden sich die Vorträge und Diskussionsrunden der Experten, Produzenten und Händler auf die folgenden sechs Themenschwerpunkte konzentrieren: Kältemittel, Gewerbliche Kühlung, Industrielle Kühlung und Transport, Energieeffizienz, Kühlkette, Weitere Anwendungen.

Julio Ferradal Mora, Installations and Contracting Director bei Epta Iberia, wird an der Diskussion zum Thema "Neue Technologien und Energieeffizienz bei der Kühlung. Trends bei den Produzenten, Komponenten und Erneuerbare Energien" teilnehmen. Er meint: "Für uns ist diese Veranstaltung eine gute Gelegenheit, um den Hauptakteuren der Branche die neuesten Innovationen unserer R&D-Abteilung zu präsentieren. Unser Ansatz beruht auf kontinuierlicher Verbesserung, deshalb können wir F-Gas konforme Komplettlösungen anbieten, die eine hohe funktionale und energieeffiziente Performance aufweisen und so die Belastung durch FKW in unserem Land reduzieren." Und er fährt fort: "Epta Iberia hat im Laufe der Jahre eine große Expertise erworben und ist daher in der Lage, jeden Kunden bei der Auswahl und Personalisierung einer umweltverträglichen Anlage kompetent zu beraten und diese auch fachmännisch zu installieren. Der Kunde erhält so die Anlage, die seinen Anforderungen am besten entspricht, die seine Betriebskosten senkt und zugleich die Umwelt schont."

Lesen Sie mehr

EIN NACHHALTIGER SOZIALER FORTSCHRITT: EPTAS VIERTER CORPORATE SOCIAL RESPONSIBILITY REPORT

26/09/2016

Verantwortungsvolles Wachstum, Achtung der Human Resources und die Teilnahme an Initiativen, die der Förderung ethischer Grundsätze dienen: Das sind die Themen, die Epta in seinem vierten Corporate Social Responsibility Report angeht. Für das Unternehmen ist dieser Bericht von großer Bedeutung, präsentiert er doch Stakeholdern und Kunden die wichtigsten Ergebnisse aus den Bereichen Wirtschaft, Soziales und Umwelt im Jahr 2015. Außerdem definiert er Strategien für die Zukunft im Zeichen eines nachhaltigen, sozialen Wachstums. Die TÜV Austria Cert GmbH bestätigt die ordnungsgemäße Bilanzierung und zertifiziert den CSR der Gruppe nach den Core G4 Leitlinien der internationalen GRI-Standards (Global Reporting Initiatives).

Der nachhaltige Ansatz von Epta zeigt sich ganz konkret am Engagement für den Einsatz von immer mehr grünen Lösungen: Tatsächlich funktioniert mittlerweile mehr als die Hälfte der Plug-In-Modelle mit dem Kältegas R290, und 100% der Remote-Möbel sind heute in einer CO2-Version verfügbar. Das Angebot wird noch durch personalisierbare Kälteanlagen und Systeme auf CO2-Basis bereichert: Diese ermöglichen die Kopplung der Kälteanlage an die Haustechnik und somit eine Nutzung der entstehenden Abwärme, wodurch die Supermärkte den Anforderungen eines Nearly Zero Energy Buildings (nZEB) ein gutes Stück näher kommen. Dank dieser "Total Solution" ist Epta in der Lage, überall auf der Welt gemeinsam mit den Händlern Ecostores zu realisieren, und zwar unabhängig von den klimatischen Bedingungen und von der Größe des Supermarktes.

Ein achtsamer Umgang mit den Ressourcen und maximale Energieeffizienz an den eigenen Standorten: Durch die Installation von KWK-Anlagen und Photovoltaikmodulen sowie durch technische Verbesserungen bei den Produktionsprozessen konnte Epta in den letzten drei Jahren den Energieverbrauch in Ölequivalent (Kilograms of Oil Equivalent) für jedes erzeugte Produkt um 12% senken. Gleichzeitig wurde durch entscheidende technologische Verbesserungen auch der Wasserverbrauch pro Produkteinheit im Vergleich zum Jahr 2013 um 32% gesenkt.

Schließlich legt Epta großen Wert auf die ständige Weiterbildung aller internen und externen Mitarbeiter des Unternehmens, denn nur so können die Beschäftigten ein so hohes Maß an Professionalität erwerben, wie es für die Einführung der neuesten Technologien am Markt und die Best Practice notwendig ist. Auch deshalb hat die Gruppe das Epta CO2 Training Centre ins Leben gerufen, so dass die Kenntnisse, die im Laufe der Jahre bei der Entwicklung und Installation von CO2 Anlagen in aller Welt erworben wurden, mit anderen geteilt werden können. Das Zentrum mit Sitz in Bradford, im Vereinigten Königreich, bietet Fort- und Weiterbildungen an, um die Verwendung von CO2 zu fördern. Bisher haben bereits mehr als 600 Ingenieure theoretische und praktische Schulungen in ihrer Muttersprache erhalten.

Dazu sagt Marco Nocivelli, Geschäftsführer der Epta Gruppe: "Ich möchte hiermit all unseren Mitarbeitern ausdrücklich danken, denn ihr aktiver Beitrag spielt eine zentrale Rolle für die kontinuierliche Verbesserung unserer zertifizierten Prozesse und für die Integration des Nachhaltigkeitsprinzips in unser Unternehmenskonzept. Die Kultur der sozialen Verantwortung ist in unserem Unternehmen fest verankert, und bei unseren strategischen Entscheidungen spielt die Nachhaltigkeit eine immer wichtigere Rolle." Und er sagt weiter: "Wir haben diesen Weg vor nunmehr fünf Jahren eingeschlagen, und in den letzten drei Jahren ist es uns gelungen, die ehrgeizigen Ziele, die wir uns gesteckt hatten, zu erreichen und sogar noch zu übertreffen. Konkret handelt es sich mittlerweile bei mehr als 50% unserer Produkte um hocheffiziente Lösungen, und wir konnten in den letzten vier Jahren unseren Energieverbrauch um 12% senken. Unser neues Ziel wird sein, den Energieverbrauch in den nächsten drei Jahren noch weiter zu reduzieren."

Lesen Sie mehr

EPTABLUE WATERLOOP, DAS INTEGRIERBARE PLUG&PLAY-SYSTEM FÜR HLK-ANLAGEN

12/09/2016

Epta präsentiert EptaBlue Waterloop, die innovative Lösung, mit der jede eigenständige Kühleinheit, egal, ob Kühlraum oder -möbel, in eine Plug-In-Einheit verwandelt werden und mittels einer leicht installierbaren Plug&Play-Verbindung an einen geschlossenen Wasserkreislauf gekoppelt werden kann. Ein elektronisches Ventil und ein Inverter steuern zudem die Verdampfungstemperatur unter Berücksichtigung der Außenbedingungen (Tag/Nacht, Winter/Sommer, starker/schwacher Kundenverkehr) sowie der Füllmenge der Kühlmöbel. Durch den Anschluss an den Wasserkreislauf kann das EptaBlue Waterloop-System problemlos an die HLK-Anlage des Stores gekoppelt werden und so die Abwärme der Kühlmöbel für das Heizsystem nutzen.

Im konkreten Fall einer kürzlich installierten Anlage im Despar-Supermarkt in Treviso, einem Ladengeschäft von 400 qm Größe, konnte der Energieverbrauch mit EptaBlue um bis zu 25 % gesenkt werden. Gleichzeitig wurde die Kühlleistung gesteigert, und der TEWI-Kennwert (Total Equivalent Warming Impact) wurde um 40 % gesenkt. Der Verbrauch von Kältegas konnte um 75 % reduziert werden, und auch der Wasserverbrauch sank - und das bei einem ROI von 8 Monaten.

Lesen Sie mehr

EUROCRYOR FEIERT: 25 JAHRE EXZELLENZ IM ITALIENISCHEN STIL

02/09/2016

Eurocryor und seine 200 Mitarbeiter feiern am Abend des 02. September am Produktionsstandort in Solesino (Provinz Padua) gemeinsam mit langjährigen Lieferanten und allen anderen, die zum Erfolg des Unternehmens beigetragen haben, das 25jährige Firmenjubiläum.

Für Mauro Ferrari, den geschäftsführenden Direktor von Eurocryor, für den Bürgermeister Roberto Beggiato sowie für viele andere Persönlichkeiten der Stadt ist dieses Ereignis ein guter Anlass, um die Geschichte der Marke Eurocryor zu würdigen, die seit jeher für Kreativität, Design und Innovationen steht. Aber auch neue Ziele werden bei dieser Gelegenheit angesprochen, Ziele die die Epta-Gruppe nicht zuletzt auch dank des Beitrags von Eurocryor erreichen will.

Marco Nocivelli, Geschäftsführer der Epta Gruppe, erklärt: "Dieses Jubiläum ist ein wichtiger Meilenstein für Eurocryor und für die gesamte Gruppe. Daher möchte ich hiermit allen Mitarbeitern danken, denn ihr aktiver Einsatz leistet einen ganz entscheidenden Beitrag zur Exzellenz der Lösungen aus dem Hause Eurocryor - Lösungen, die mittlerweile in aller Welt ein Synonym für Stil, Eleganz und Qualität Made in Italy sind."

Lesen Sie mehr

nZEB: DIE ANTWORT VON EPTA UK UND CO-OP

01/09/2016

Epta UK arbeitet erneut erfolgreich mit Co-op, der führenden Einzelhandelskette im Vereinigten Königreich, zusammen und realisiert einen innovativen Supermarkt in Horwich (Greater Manchester) im Rahmen von EU FP7 CommONEnergy. Dabei handelt es sich um ein von der Europäischen Union gefördertes Forschungsprojekt, das sich das Ziel gesetzt hat, den Einzelhandel als typischen Vertreter der Konsumgesellschaft mit Hilfe modernster Methoden und Technologien in ein positives Beispiel für Nachhaltigkeit und Energieeffizienz zu verwandeln.

Das Contracting Team von Epta UK hat dem Supermarkt ein exklusives System geliefert, das mit der transkritischen CO2-Kälteanlage Epta Eco2Small arbeitet. Mit diesem innovativen System, das von Epta für das CommONEnergy-Programm entwickelt wurde, ist es möglich, die Kühlanlagen in die Haustechnik zu integrieren und so die entstandene Wärme nutzen. Dabei helfen die spezifischen Eigenschaften des CO2 dabei, der Umwandlung der Supermärkte in Nearly Zero Energy Buildings (nZEB) gemäß der Richtlinie 2010/31/EU ein großes Stück näher zu kommen.

Vervollständigt wird die Einrichtung durch das individuelle Kühlregal Lion aus dem Hause George Barker mit Schwebetüren, in dem abgepackte, frische Produkte, Wein und Bier angeboten werden, sowie durch das Tiefkühlregal Elephant für Eiscreme und Tiefkühlprodukte. Beide Lösungen sind geschlossen und verfügen über Glastüren für eine ausgezeichnete Sichtbarkeit der Waren. Gleichzeitig ist ihre perfekte Konservierung gewährleistet und der Energieverbrauch wird zugunsten einer größeren Effizienz gesenkt.

Eine Komplettlösung, die bereits sehr positive Ergebnisse erzielt hat: Tatsächlich konnte dieses System die Leistung, die in der Testphase und beim Prototypen erbracht wurde, erreichen und in einigen Fällen sogar noch übertreffen. Verglichen mit herkömmlichen Systemen, die mit FKW als Kältegas arbeiten, rechnet man über das Jahr mit einer Energieersparnis von mehr als 21% sowie mit einer Verringerung des TEWI-Kennwertes um 57%.

Lesen Sie mehr

KÜHLUNG - GANZ NATÜRLICH: EPTA NIMMT IN EDINBURGH AN DER XII. GUSTAV LORENTZEN NATURAL WORKING FLUIDS CONFERENCE 2016 TEIL

01/09/2016

Die Epta Gruppe war Sponsor der XII. IIR Gustav Lorentzen Natural Working Fluids Conference, die in Edinburgh vom 21. bis zum 24. August 2016 im neuen Kongresszentrum auf dem Campus der Heriot-Watt University stattgefunden hat.

Die Konferenz wurde vom weltweit agierenden IIR International Institute of Refrigeration gemeinsam mit dem International Institute of Refrigeration UK organisiert. Dieser unabhängige und gemeinnützige Verband wurde bereits im Jahre 1899 unter dem Namen “Cold Storage and Ice Association” gegründet. Mittlerweile gehören dem Institut etwa 2000 Fachleute der Branche an, und es hat heute eine unschätzbare Bedeutung für die Weiterentwicklung von Kältetechnologien zum Wohle der Allgemeinheit.

Bei dieser Veranstaltung mit globaler Bedeutung gab es folgende drei Hauptthemen: Die Zukunft transkritischer CO2-Systeme, dann die Möglichkeiten, die sich durch die neuen Grenzwerte für Kohlenwasserstoffe ergeben, und schließlich die technologische Entwicklung von Systemen auf Basis natürlicher Kältemittel mittels Subcooling.

Das dreitägige Programm der Konferenz umfasste mehr als 150 Beiträge und hat ein internationales Publikum angezogen, das aus Endverbrauchern, Stakeholdern, Herstellern, Universitätswissenschaftlern, Unternehmern, Auftragnehmern, Installateuren, Designern, Beratern, Komponentenherstellern sowie Technologieanbietern bestand. Die Epta-Gruppe war dabei durch folgende Personen vertreten: Daniele Mazzola, Epta System Engineering R&D, Maurizio Orlandi, Manager des Epta Innovation Center, und schließlich durch John Austin-Davies, dem kaufmännischen Direktor bei Epta UK und Fellow des Institute of Refrigeration, der im Übrigen in zwei Arbeitsgruppen den Vorsitz innehatte. Die Gruppe hat auf der Konferenz drei Papiere vorgelegt: Einmal praxisbezogene Daten über Kühlmöbel mit einer CO2-Kühleinheit und einem Anschluss an den Wasserkreislauf, dann die Analyseergebnisse einer All in One Solution, einer transkritischen CO2-Anlage, mit der die Kühlanlagen an die Haustechnik gekoppelt werden können, und schließlich eine Studie über die Performance transkritischer CO2-Anlagen mit Subcooling in warmem und gemäßigtem Klima.

 

Lesen Sie mehr