DIE EPTA-GRUPPE ZEIGT SICH SOLIDARISCH UND UNTERSTÜTZT ITALIENISCHE GEMEINDEN IN DER CORONA-KRISE

04/05/2020

Italien kämpft derzeit an zwei Fronten gegen eine nie dagewesene Gesundheitskrise: Zum einen muss das Land die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus‘ senken, zum anderen die wirtschaftlichen Folgen der Krise so gut wie möglich abfedern. Diese besondere Situation hat Akteure aus vielen verschiedenen Bereichen auf den Plan gerufen, um die am schlimmsten betroffenen Regionen zu unterstützen. Zu ihnen gehört auch Epta, vertreten durch die Familien Nocivelli und Triglio Godino. Mit ihrer Unterstützung möchten sie nicht nur ihr Verantwortungsbewusstsein zum Ausdruck bringen, sondern auch ihre Wertschätzung für die Regionen, in denen sich Produktionsstätten der Unternehmensgruppe befinden.

Den Städten Limana (Belluno), Solesino (Padua), Casale Monferrato (Alessandria) und Pomezia (Rom), den Hauptsitzen der Marken Costan, Eurocryor, Iarp und Misa, möchte die Epta-Gruppe ihre Verbundenheit zeigen, indem sie mehr als 1 Million Euro gespendet und damit ganz konkret auf die Notlage vor Ort reagiert hat. Ein echtes Band der Solidarität, bei dem mehr als 50 % des Betrages direkt an die Gemeinden geflossen sind. 200.000 € gingen an die Gesundheitsbehörde ULSS 1 Dolomiti, 100.000 € an die Gesundheitsbehörde ULSS 6 Euganea, 200.000 € an die Gemeinde Casale Monferrato und 100.000 € an die Gemeinde Pomezia.                       

Der vom Unternehmerverband Anima Confindustria Meccanica ins Leben gerufene Spendenfonds für das Krankenhaus San Raffaele in Mailand erhielt zusätzlich 500.000 €. Mit dieser großzügigen Spende kann die Anzahl der Intensivbetten in diesem Krankenhaus verdreifacht werden. Zudem wird in spezieller Leichtbauweise ein neues Gebäude für Intensivbetten errichtet, die mit allen nötigen Geräten für die Beatmung und Überwachung der Patienten ausgestattet sind. Das Geld fließt auch in die Erforschung eines Impfstoffes gegen das Coronavirus, denn die Forschungsabteilung des Krankenhauses San Raffaele genießt auch international einen ausgezeichneten Ruf.

Marco Nocivelli, Vorsitzender des Unternehmerverbands sowie Präsident und Geschäftsführer der Epta-Gruppe, erläutert die Hintergründe der Spende: „Die Behörden vor Ort sind momentan mit vielen unterschiedlichen Problemen konfrontiert und wenden alle verfügbaren Mittel auf, um diese Probleme zu lösen –, aber die Mittel reichen einfach nicht aus.“ Und er erklärt weiter: „Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, allen Orten, an denen Epta vertreten ist, unsere Unterstützung anzubieten. Dabei werden wir von einem starken Verantwortungsbewusstsein geleitet, und wir sind außerdem fest entschlossen, unserer Region etwas von dem zurückzugeben, was wir von ihr erhalten haben. Wir sind hier fest verwurzelt und diese Verbundenheit und Dankbarkeit möchten wir mit unserer Spende ganz konkret zum Ausdruck bringen.“

Lesen Sie mehr

EPTA IST PARTNER VON FRESCOFRIGO, DEN SUPERMÄRKTEN IM KLEINFORMAT FÜR WOHNANLAGEN

23/04/2020

 

Dank der digitalen Konnektivität nimmt der Einsatz von Technologien und neuen Hilfsmitteln für den Einkauf stetig zu. Denn in diesen Zeiten suchen die Verbraucher verstärkt nach Möglichkeiten, um möglichst nahe am Wohnort sicher und einfach einzukaufen und dabei Warteschlangen zu vermeiden. Die derzeit geltenden Restriktionen tun ihr Übriges, um diesen Trend noch zu verstärken. Und so führt die aktuelle Situation zur Entwicklung und Verbreitung von Lösungen, die für die Verbraucher eine sinnvolle Alternative und Erleichterung darstellen. In diesem Zusammenhang ist auch das Konzept von FrescoFrigo, dem italienischen Start-Up, von besonderem Interesse (www.frescofrigo.it): Mit Hilfe der Kühlmöbel von Iarp bietet FrescoFrigo mit seinem Service "healthy food close to you" für Büros und Fitnessstudios die ersten Supermärkte in Wohnanlagen.

Mit der technischen Unterstützung von Epta installiert FrescoFrigo am Eingang von Wohnanlagen Verkaufsautomaten der Marke Iarp und bietet den Bewohnern rund um die Uhr gesunde, frische und gut gekühlte Lebensmittel. Ohne ihre Wohnanlage verlassen zu müssen können die Verbraucher sich das Angebot ansehen und mittels einer App auf ihrem Smartphone die Kühlmöbel öffnen, die Waren entnehmen und bezahlen. Das Angebot reicht dabei von Fertiggerichten über Smoothies, Obst, Gemüse, Wurst und Käse bis hin zu Grundnahrungsmitteln wie Eiern, Milch, Mehl, Brot sowie Getränken. Diese neuen und intelligenten Kühlmöbel von Iarp, die FrescoFrigo für den Verkauf einsetzt, wurden entwickelt, um den Einkauf für die Kunden zu vereinfachen und bei der Auswahl der Einkaufsmöglichkeiten eine größere Vielfalt zu schaffen. Die Kühlmöbel können an jedem beliebigen Ort installiert werden, eine einfache Steckdose reicht aus.

Lesen Sie mehr

#EPTABRICKS, DIE CLICK AND COLLECT-LÖSUNG VON EPTA IM DIENSTE DER HÄNDLER

22/04/2020

Click and Collect ist ein Trend, der immer mehr zu einem festen Bestandteil der Einkaufsgewohnheiten der Verbraucher wird, und der die Zukunft des Handels sicher entscheidend mitbestimmen wird. In Italien beispielsweise, wo Click & Collect noch nicht weit verbreitet war, stieg der Umsatz auf 9% des gesamten Online-Handels. In Frankreich, wurde in der KW10 7% des gesamten Handels über Click & Collect umgesetzt.

Tatsächlich handelt es sich dabei um eine intelligente Lösung, um einfach und sicher einzukaufen und die Wartezeiten dabei auf ein Minimum zu reduzieren. Wichtige Aspekte, um die derzeitig geltenden Restriktionen zu beachten, die uns aufgrund der aktuellen Lage auferlegt werden.

Epta unterstützt die Akteure im Einzelhandel und hilft ihnen, die neuen Anforderungen der Verbraucher zu erfüllen: Für den Click and Collect-Bereich bietet Epta ihnen daher die Kühlfächer #EPTABricks. Die #EPTABricks sind praktisch und einfach zu bedienen, und sie ermöglichen es den Kunden, die Food und Non Food-Artikel, die sie zuvor online auf der Website der Händler bestellt haben, rund um die Uhr abzuholen. Diese Fächer wurden entwickelt, um maximale Flexibilität zu gewährleisten, sie sind in einer Indoor- und Outdoor-Version verfügbar und bestehen aus verschiedenen Modulen mit jeweils unterschiedlicher Temperatur. Die #EPTAdryBricks sind für Trockenprodukte bestimmt, während in den #EPTAfreshBricks und den #EPTAfrozenBricks gekühlte bzw. tiefgekühlte Produkte gelagert werden.

Die #EPTABricks lassen sich überall installieren. Besonders geeignet sind sie für Wohngebiete, geplant sind aber auch Installationen entlang der Arbeitswege, in der Nähe großer Unternehmen sowie in der Umgebung von Supermärkten oder Tankstellen. Auf diese Weise lassen sich solche strategisch wichtigen Bereiche, in denen sich ein neuer, anspruchsvoller Verbrauchertyp bewegt, der auf seinem kurzen, täglichen Weg eine schnelle Einkaufsmöglichkeit sucht, optimal nutzen. Die #EPTABricks verbinden Nachhaltigkeit mit Praktikabilität, da Heimlieferungen mit diesem System überflüssig werden und das Management der letzten Meile besonders effizient ist. Der Carbon Footprint wird so, auch dank der Verwendung von Propan R290 als Kältemittel, reduziert. Auch der Verkauf wird erleichtert, denn die Onlinebestellungen lassen sich durch eine direkte Schnittstelle zur E-Commerce-Plattform der Händler einfach steuern. In Frankreich, wo #EPTABricks Abholstationen bereits weit verbreitet sind und von einigen der wichtigsten Einzelhandelsketten eingesetzt werden, darunter zum Beispiel Leclerc, Intermarché, Casino, Carrefour und SuperU, sprechen die Ergebnisse für sich, und die Bestellungen haben im Vergleich zum Jahr 2019 um 300% [1] zugenommen.

 

[1] Die Daten beziehen sich auf das Gesamtvolumen der Bestellungen, die in KW 14 des laufenden Jahres im Vergleich zum Vorjahr getätigt wurden.

Lesen Sie mehr

#EPTA @EUROSHOP 2020: EINE ERFOLGSGESCHICHTE

20/03/2020

Die Euroshop 2020 ist vor kurzem zu Ende gegangen: Für Epta ist es an der Zeit, zu dieser aufregenden Messe Bilanz zu ziehen. Wir werden jeden Messetag einzeln Revue passieren lassen, um möglichst viel aus dem Erlebten zu lernen. Wir wollen unsere Erfolge feiern und die Leitlinien für unsere künftige Unternehmensstrategie und unser Handeln festlegen.

Der Mittelpunkt am Epta-Stand war sicherlich The Epta System, eine starke Kombination aus Produkten, Serviceleistungen, Technologien, Ideen und Personen, die die Einzelhändler bei ihrer #storevolution unterstützen und ihnen dabei helfen, ihre Supermärkte attraktiver, effizienter und nachhaltiger zu machen, so dass sie zu einem echten Anziehungspunkt für die Verbraucher werden.

Einen großen Zulauf konnte auch die Conference Arena verzeichnen: Dieser Bereich wurde eigens eingerichtet, um die Besucher über die ersten wichtigen Etappenziele des Projekts Life-C4R zu informieren. Life-C4R ist auf eine Dauer von drei Jahren angelegt, das Projekt wurde von Epta entwickelt und wird von der EU finanziell unterstützt. In der Arena wurden außerdem Umweltthemen ausführlich erörtert und konkrete Erfahrungsberichte präsentiert. Ein Ort für Begegnungen und den Informationsaustausch mit täglich wechselndem Programm, an dem Redner mit internationalem Renommee und anerkannte Branchenexperten beteiligt waren. Die Conference Arena war außerdem der perfekte Rahmen, um die Expertise von EptaService und EptaConcept zu präsentieren und um dem Publikum das Konzept Circular Grocerant vorzustellen, das gemeinsam mit der University of Gastronomic Sciences in Pollenzo entwickelt wurde. Im Epta InnoVillage erhielten Unternehmen und Start-Ups schließlich die Gelegenheit, ihre zukunftsorientierten Projekte zu präsentieren.

"Es ist mir eine große Freude, mich beim gesamten Epta-Team zu bedanken. Damit meine ich alle, vom Marketing über den Vertrieb, die Technikabteilungen bis hin zu unseren externen Partnern. Sie alle haben mit großem Einsatz, Engagement und viel Energie an jedem organisatorischen Detail gefeilt und auf diese Weise dazu beigetragen, dass wir gemeinsam einen großen Erfolg feiern können", sagt William Pagani, Group Marketing Director bei Epta. Und er fügt hinzu: "Ein großes Dankeschön geht auch an unsere Kunden: Das Vertrauen, das Sie in uns setzen, ist für uns die größte Motivation, uns immer weiter zu verbessern."

Lesen Sie mehr

GANZ BEWUSST NACHHALTIG HANDELN: DAS PROJEKT LIFE-C4R VON EPTA STEHT IM FOKUS DER CONFERENCE ARENA @EUROSHOP

14/02/2020

Welches sind die genauen Auswirkungen des Einzelhandels auf den Klimawandel? Welche neuen technologischen Entwicklungen werden wir erleben, und wie wird sich die rechtliche Situation verändern? Wie wird der Supermarkt der Zukunft aussehen? Welche neuen Technologien werden den Händlern zur Verfügung stehen, damit sie ihre Supermärkte nachhaltiger ausstatten können?

Das auf drei Jahre angelegte Projekt LIFE C4R von Epta, das von der EU kofinanziert wird, verfolgt das Ziel, die Wissenschaftsgemeinde, die Zulieferer und alle Akteure im Einzelhandel für die Verwendung effizienterer Lösungen zu sensibilisieren und die Verbreitung von transkritischen CO2-Kälteanlagen zu beschleunigen.

"Ein vorhandenes Problembewusstsein ist eine ganz entscheidende Voraussetzung dafür, dass nachhaltige Entscheidungen getroffen werden", sagt Francesco Mastrapasqua, Project Leader Life-C4R Epta. Und er fügt hinzu: "Aus diesem Grund hat Epta neben seinem Stand auf der EuroShop (Halle 15, Stand C24-42) die Conference Arena organisiert: Dieser Konferenzbereich soll insbesondere dazu dienen, die aktuellen Fortschritte der ersten wichtigen Projektziele von Life-C4R bekanntzumachen und Erfahrungsberichte sowie nähere Informationen zu verschiedenen Umweltthemen zu liefern. Wir haben ein Veranstaltungsformat mit kurzen und sehr interessanten Redebeiträgen geplant, die sich gut in den Kontext der Messe einfügen und Raum für Fragen und direkte Vergleiche lassen."

Die Conference Arena wird vom Projekt Life-C4R gesponsert und ist ein Ort für Begegnungen und Informationsaustausch. Tagtäglich wechseln sich Persönlichkeiten von internationalem Rang und Branchenkenner mit ihren klaren und aktuellen Beiträgen ab, die stets einen konkreten Bezug haben. Als Beispiel wären hier zu nennen: Der Beitrag von Franziska Menten, Project Coordinator UNIDO zur aktuellen Klimasituation, und die Ausführungen von Öko-Recherche zu den neuen Anstrengungen zur Bekämpfung der globalen Erderwärmung auf europäischer Ebene.

Auch Experten des Einzelhandels werden vertreten sein, so wie zum Beispiel Frédéric Pérodeau, ehemaliger General Manager von IFM, der über die Entwicklung einer "phygitalen" Strategie im Lebensmitteleinzelhandel sprechen wird. Und Cristina Lazzati, Direktorin von Mark Up, Gdoweek, Fresh Point Magazine, Italian Food Excellence, wird über die Rolle Italiens im Einzelhandel sprechen.

Die Conference Arena wird darüber hinaus aber auch ein exzellentes Schaufenster sein, um die Expertise der beiden Teams von EptaService und EptaConcept zu präsentieren. Und im EptaInnoVillage werden den Besuchern kreative und ganz neue Projekte präsentiert, entwickelt von Companies und Start-Ups, die bereits heute in der Zukunft angekommen sind. Eine originelle, aber zugleich konkrete Art und Weise, um den Händlern neue Inspirationen für ihr Unternehmen zu bieten, und sie gleichzeitig bei der technologischen und rechtlichen Entwicklung zu unterstützen, sodass sie ihre persönliche #storevolution realisieren können.

Ein guten Beispiel in diesem Zusammenhang ist Circular Bar & Grocerant: Dieses revolutionäre Konzept ist ebenfalls am Epta-Stand zu sehen. Entstanden ist es aus der klugen Verbindung von Kompetenz und Kreativität von EptaConcept, dem wissenschaftlichen Ansatz der Universität der gastronomischen Wissenschaft in Pollenzo und nicht zuletzt mit Hilfe der Unterstützung zahlreicher Unternehmen. Diese Ausstellung erinnert vom Konzept her an einen Museumsbesuch, und es werden dort Kühllösungen, recycelte und recycelbare Materialien und umweltschonend hergestellte Produkte zu sehen sein, die der Branche konkrete Entwicklungsimpulse hin zur Kreislaufwirtschaft geben werden.

Bitte Folgen Sie uns auch weiterhin und besuchen Sie den Epta-Blog, um nähere Informationen über unsere Gäste zu erhalten: https://blog.eptarefrigeration.com/it/euroshop2020

Lesen Sie mehr

Epta nominated for the German Innovation Award, thanks to the FTE system

07/02/2020

Epta Deutschland is one of the 22 finalists of the German Innovation Award for Climate and Environment (IKU), chosen from another 131 candidate companies, eight research institutes and one governing authority. It is the seventh time that the Federation of German Industries (BDI) and the Federal Minister for the Environment, Nature Conservation and Nuclear Safety BMU assign this award, dedicated to products and services that promote climate and environmental protection. The jury, chaired by Professor Ottmar Edenhofer, Director of the Potsdam Institute for Climate Impact Research, made his evaluations based on scientific criteria. Svenja Schulze, Federal Minister of the Environment, declares “The strong heterogeneity of the applications bears witness to the will and the ability of numerous companies to put their technical and creative potential at the service of environment and climate protection and the conservation of biological diversity.”

Epta was nominated in the “eco-compatible technologies” category with its patented Full Transcritical Efficiency (FTE) system, which contributes to improving the energy efficiency of CO2 powered commercial refrigeration systems, with positive and negative temperature, in any context.

In addition to innovation of process, product and service for climate protection, the other categories of the IKU Innovation Award are: products and services that respect the environment, innovation and biological diversity, digital change as leverage to promote innovations that respect the climate and the environment and the transfer of technologies for climate and environmental protection to Developing Countries, Recently industrialised Countries and Western European Countries.

The award ceremony will take place in Berlin on 26 March 2020.

For further information, visit the website: www.iku-innovationspreis.de

Lesen Sie mehr

Epta präsentiert den siebten unternehmenseigenen Social Responsibility Report

07/02/2020

"Für Epta ist die Schaffung gemeinsamer Werte eine täglich zu bewältigende Aufgabe, die sich wie ein roter Faden durch unsere gesamte Wertschöpfungskette zieht. Unser ehrgeiziges Ziel dabei ist es, eine Kreislaufwirtschaft zu implementieren." Dies sind die Worte von Marco Nocivelli, dem Vorstandsvorsitzenden und Geschäftsführer der Epta Gruppe. Und er fügt hinzu: "Mit Stolz präsentieren wir in diesem Jahr unseren siebten Corporate Social Responsibility Report. Dieser Bericht dokumentiert sehr gut, wie viele Initiativen und konkrete Aktionen Epta schon umgesetzt hat, um eine Entwicklung zu fördern, bei der die Menschen, die Gemeinden vor Ort und die Umwelt im Mittelpunkt stehen. Gleichzeitig bietet der Report eine gute Möglichkeit, um die erzielten Fortschritte zu überprüfen, und er dient uns als Maßstab beim Vergleich mit anderen Unternehmen."

Um die maximale Transparenz und Objektivität zu gewährleisten, wurde der Report von der TÜV Austria Cert GmbH auf Grundlage der GRI-Richtlinien zertifiziert, und genau wie bei den vorhergehenden Berichten wurden die Leistungskennzahlen ermittelt, die von den internen und externen Stakeholdern als am wichtigsten erachtet werden. Als nicht börsennotiertes Familienunternehmen hat Epta in diesem Dokument außerdem die freiwillige Entscheidung bekannt gegeben, den von der Universität Bocconi und der AIDAF (Italienischer Verband der Familienunternehmen) definierten Selbstregulierungskodex zu übernehmen, um innerhalb der Gruppe die beste Unternehmensführung zu gewährleisten.

Ein konkreter Beleg für die Bemühungen von Epta um ein nachhaltiges soziales Wachstum ist Life C4R - Carbon for Retail Refrigeration -, das von der Gruppe gefördert und von der Europäischen Union im Rahmen der Subventionsvereinbarung LIFE 17 CCM/IT/000120 finanziell unterstützt wird. Dieses Projekt ist Teil des LIFE Programme der EU und wurde ins Leben gerufen, um die Wissenschaftsgemeinde, die Zulieferer und alle Akteure im Einzelhandel von der Verwendung umweltfreundlicher Lösungen zu überzeugen. Es soll außerdem den Beweis dafür liefern, dass es möglich ist, die Kältemittel HFCKW und FKW überall auf der Welt und unabhängig von den herrschenden Temperaturen durch transkritische CO2-Kälteanlagen zu ersetzten und dabei im Vergleich zu einer herkömmlichen Lösung nicht nur den Energieverbrauch um 10% zu senken, sondern auch bei den Installations- und Wartungskosten bis zu 20% einzusparen. Im Mittelpunkt der Initiative steht die von Epta patentierte Technologie FTE Full Transcritical Efficiency: Dieses System wird im Rahmen von drei italienischen Pilotprojekten sowie gemeinsam mit den Gesellschaften der Epta-Gruppe, Epta Iberia und DAAS bei vier weiteren Anlagen in Rumänien und Spanien installiert.

Epta steht bei der Förderung der Nachhaltigkeit vor einer doppelten Herausforderung: Einerseits muss die Gruppe ihren Kunden Lösungen anbieten, die imstande sind, Design, Performance und Energieeffizienz miteinander zu vereinbaren, um sie auf diese Weise bei der Einführung ökologischer Lösungen zu unterstützen. Andrerseits muss aber auch die Effizienz innerhalb ihrer Betriebe gesteigert werden. Tatsächlich strebt Epta auch bei den eigenen Produktionsstätten nach höchster Exzellenz: Deshalb arbeitet die Gruppe an der Umwandlung ihrer Standorte in Smart Factories, installiert Anlagen für Photovoltaik und zur Kraft-Wärme-Kopplung und führt technologische Verbesserungen ein, die die Ressourcen schonen und den CO2-Fußabdruck reduzieren helfen. Ein konsequentes Engagement, das sich bereits ausgezahlt hat, denn Epta hat die im Jahr 2015 selbstgesetzten Ziele mittlerweile erreicht und sogar übertroffen: Der Energieverbrauch pro Produktionseinheit wurde um 8% gesenkt, und Abfälle werden zu 93% recycelt.

Der verantwortungsvolle Ansatz bei der Wertschöpfung: Er ist auf spontane Weise entstanden und hat sich im Laufe der Jahre zum Leitfaden des unternehmerischen Handelns entwickelt, der sich in jedem Unternehmensbereich widerspiegelt. Unter den von Epta angestoßenen Initiativen sind vor allem die zahlreichen Projekte zur Förderung und Weiterbildung der eigenen Mitarbeiter hervorzuheben. Neben der EPTAcademy, die von Epta gemeinsam mit der SDA Bocconi School of Management ins Leben gerufen wurde, und an der etwa 100 Mitarbeiter der Gruppe beteiligt sind, gibt es noch zwei weitere: #24EptaTraining, ein neues Bildungsprogramm, das allen Mitarbeitern von Epta Italia offensteht, und den Fortbildungsgang an der ESTIA (École Supérieure des Technologies Industrielles Avancées) für die Manager von Epta France, Iarp France und Epta Iberia. Außerdem unterstützt Epta das FabLab Belluno und ist Partner des Training Center Frigoristi, der ersten berufsbildenden Schule für Klimatechnik in Italien sowie der Cantau-Epta School 4.0 in Frankreich. All dies zeigt die hohe Bereitschaft von Epta, auch weiterhin in die junge Generation und ihr Potential zu investieren, um auf diese Weise eine gemeinsame Kultur und letztlich auch die Entwicklung in der Region zu fördern.

Epta Corporate Social Responsability Report 2019

Lesen Sie mehr

EPTA ERHÄLT DEN STATUS ALS ZUGELASSENER WIRTSCHAFTSBETEILIGTER (ZWB)

23/01/2020

Epta erreicht gleich zu Beginn des Jahres ein neues Ziel und erhält den vollen Status eines Zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten ZWB (engl. Authorized Economic Operator, AEO), und zwar der höchsten Zuverlässigkeitsstufe AEOF Full (Zertifikat IT AEOF 201673). Dieses Zertifikat hat eine große strategische Bedeutung, und das zuständige Hauptzollamt hat Epta als zuverlässiges Unternehmen bei der Zollabwicklung (AEOC) und als sicher in der Lieferkette (AEOS) zertifiziert.

Es handelt sich dabei um ein innovatives Programm, das auf den Prinzipien der gegenseitigen Transparenz, Fairness und Verantwortung beruht, und das von der Weltzollorganisation mit dem Ziel eingeführt wurde, den legalen Handel zu erleichtern und seine Sicherheit auf internationaler Ebene zu stärken. Der Zollkodex sieht vor, dass dieser Status ausschließlich an solche Unternehmen verliehen werden darf, die durch eine entsprechende Überprüfung nachweisen können, dass sie die strengen Auflagen erfüllen. Bei der Bewertung der Parameter spielt das einzelne Unternehmen ebenso eine Rolle wie seine Funktion in der internationalen Vertriebskette, seine Größe, die Komplexität seiner Aktivitäten und die Art der gehandelten Waren.

Dank dieses neuen Status genießt Epta nun die gegenseitige Anerkennung mit Drittländern und profitiert außerdem von einer Reihe anderer Vorteile. Dazu zählen z.B. der leichtere Zugang zu zollrechtlichen Vereinfachungen, vereinfachte Sicherheitskontrollen sowie eine vorrangige Behandlung bei der Zollabfertigung. Die Zertifizierung ist zeitlich unbegrenzt gültig und wird neben der EU auch in der Schweiz, Japan, Andorra, China sowie in den Vereinigten Staaten anerkannt. Für die Gruppe ist die Erlangung des ZWB-Status eine wertvolle Anerkennung und sehr hilfreich bei der Umsetzung einer besseren Zollplanung und der Optimierung ihrer Handelsstrategie.

Lesen Sie mehr

EPTA GEWINNT DEN ITALIENISCHEN INDUSTRIAL EXCELLENCE AWARD UND BELEGT IM EUROPÄISCHEN WETTBEWERB DEN ZWEITEN PLATZ

18/12/2019

Silbermedaille bei der XXIII. Ausgabe des European Industrial Excellence Award 2019: Epta hat im europäischen Wettbewerb, der unter den nationalen Preisträgern ausgetragen wurde, den zweiten Platz belegt. An der Zeremonie, die am 4. Dezember in Barcelona an der IESE Business School University of Navarra Campus stattfand, nahmen über 200 führende Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Industrie teil. Bei dieser Gelegenheit wurden Best Practices ausgetauscht, und auch die zentrale Bedeutung aktueller Themen wie Nachhaltigkeit, Digital Transformation und Industry 4.0 wurde bekräftigt.

Der Industrial Excellence Award (IEA), dessen italienischen Wettbewerb Epta im Juli 2019 für sich entscheiden konnte, ist bereits seit 1995 eine wichtige Messlatte für das Qualitätsmanagement und die Wettbewerbsfähigkeit europäischer Industrie- und Dienstleistungsunternehmen.  Mit dem Preis werden diejenigen Unternehmen ausgezeichnet, die es besser als andere verstanden haben, ihre strategischen Entscheidungen in konkretes, erfolgreiches Handeln umzumünzen, und die auf diese Weise in ihrer Branche Standards setzen. In jedem Jahr steht die Best Practise eines bestimmten Unternehmensbereichs im Fokus, darunter zum Beispiel Lean Management, Supply Chain Integration, Operational Excellence und, im Mittelpunkt der diesjährigen Ausgabe, die Digital Business Strategy.

Die Jury setzt sich aus den Dozenten für Operations Management der SDA Bocconi School of Management zusammen und hat Epta zum Gewinner der italienischen Auszeichnung gewählt. Gemeinsam mit Dozenten der WHU (Otto Beisheim School of Management) und der INSEAD (The Business School for the World) wurde die Gruppe außerdem zum Finalisten für den europäischen Wettbewerb gekürt.

Epta ist mit der Business Unit Limana ins Rennen gegangen, die neben bedeutenden Investitionen in den Bereichen Umweltschutz und technologische Innovation auch verschiedene Fortbildungsinitiativen vorweisen kann. Die Gruppe arbeitet konstant an der Optimierung ihrer Produktionsstandorte, und der Standort Limana bietet hierfür ein hervorragendes Beispiel. Um die Umweltbelastung zu reduzieren, hat Epta KWK- und Photovoltaikanlagen gebaut und außerdem Verbesserungen vorgenommen, die dabei helfen, den Energieverbrauch in Öleinheiten/Produkt zu senken.

Darüber hinaus fördert Epta durch den Einsatz intelligenter und computergestützter 4.0-Lösungen die Integration digitaler Technologien und automatisierter Produktionslinien. Auf diese Weise werden Maschinen, Lagersysteme und Geschäftsprozesse miteinander vernetzt, und die Produktionsprozesse sowie das Datenmanagement werden optimiert, so dass immer intelligentere, hyper-vernetzte Produkte entstehen.

Die Jury hat insbesondere die neue Glasbauanlage gewürdigt, die mit Hilfe eines Investitionsvolumens von etwa 10 Millionen Euro realisiert wurde. Diese Anlage eröffnet neue produktive und technologische Möglichkeiten und hat zur Schaffung von 60 neuen Arbeitsplätzen in der Region Belluno geführt.

Darüber hinaus zeigt sich der Innovationsgeist von Epta auch an den verschiedenen Fortbildungsprojekten, die die eigenen Mitarbeiter, aber auch die jungen Menschen in der Region dabei unterstützen, ihr Wissen zu erweitern. Zum Beispiel der EPTAcademy, die gemeinsam mit der SDA Bocconi School of Management und dem Education Center in Belluno gegründet wurde, das von Luiss Business School Hub, Dolomiti Confindustria  und Epta erschaffen wurde.

Zwei weitere Initiativen sind ebenfalls erwähnenswert: #24EptaTraining, eine Fortbildungsmaßnahme, die allen Mitarbeitern von Epta Italia die Möglichkeit gibt, ihre Kompetenzen in den Bereichen Technik, Digitalisierung, Sprachen, IT und Compliance zu erweitern. Außerdem gibt es für den Bereich Operations noch die School of Operations, die in Zukunft auch den übrigen Mitarbeitern des Unternehmens offen stehen soll. Die School of Operations ist Teil eines umfassenderen Projekts, das die Einrichtung einer "School of" in den verschiedenen Unternehmensbereichen von Epta Italia vorsieht, mit dem Ziel, die jeweiligen Kompetenzen im eigenen Aufgabenfeld zu stärken.

Schließlich unterstützt Epta auch das FabLab Belluno und zeigt damit einmal mehr, wie wichtig der Gruppe Investitionen in die junge Generation und ihre Fähigkeiten sind. Mit diesem Projekt werden junge Talente und die digitale Kultur gefördert, und damit letztendlich die gesamte Entwicklung in der Region.

Lesen Sie mehr